Samstag, 29. Oktober 2016

Appalachian Trail (USA, April 2014)



Im Frühjahr 2014 geht es wieder auf dem AT weiter, in New Jersey und New York. Nach dem für AT-Verhältnisse eher "flachen" Pennsylvania wieder deutlich mehr Höhenmeter, die einen ordentlich ausser Atem bringen können.


Mit der Brücke über den Delaware River beginnt der Staat New Jersey. Mensch sind wir froh, dass die "Pennsylvania Rocks" ein Ende haben!



New Jersey beansprucht nicht nur eine der höchsten Schwarzbärenpopulationen, auch die Bieber scheinen sich hier ziemlich wohl zu fühlen - wie so mancher Kahlschlag beweist.



Der Weg zeichnet sich durch einen Wechsel aus idyllisch sumpfiger Landschaft, Boardwalks...



...Fussgängerbrücken über klare, frische Bäche...



...und felsigen, aussichtsreichen Passagen aus. Mir hat New Jersey ausgesprochen gut gefallen.
Eigentlich kann man kaum glauben, dass man sich buchstäblich in Sichtweite einer Riesenstadt wie New York City befindet! Von mehreren Punkten auf dem AT und sogar von einem Shelter aus (West Mtn. Shr.)  kann man bei gutem Wetter die Skyline von Manhattan sehen!



Einen AT-Rekord auf dem Weg findet man kurz nach der Querung in den Staat New York, nämlich den tiefsten Punkt (124 ft) im Trailside Zoo am Bärengehege. Gleich danach wird der Hudson River auf der Bear Mountain Bridge überquert. Von hier ist es nun nicht mehr weit bis zu der Stelle, an der ich im Jahr 2011 von New York City aus auf den AT zurückgekehrt war. Ein bewegender Moment für mich. Damit habe ich die "Lücke" geschlossen und bin über 2500 km gelaufen. Am liebsten würde ich gleich noch 1000 km weiter durch die Staaten Vermont, New Hampshire und Main bis zum Ende auf Mount Kathadin wandern!
Leider geht das nicht. Dieses Mal geht die Reise rückwärts von Pawling aus mit der North Harlem Line direkt nach Manhattan ins Grand Central Station.



Fast schon vertraut. Bei meinem letzten Besuch in Manhattan vor zwei Jahren noch eine Baustelle, jetzt ein geschichtsträchtiger, eleganter Wolkenkratzer. Das neue One World Trade Center am Ground Zero.



Planungsinfos:

Anreise / Abreise: z. B. Gabelflüge: Frankfurt - Washington DC - Philadelphia-Frankfl., FRA - Philadelphia - New York City - FRA. Von / Zu Startpunkten: Harpers Ferry nahe Washington DC mit Bahnhof (www.amtrak.com),  Port Clinton nahe Hamburg PA - Busverbindung über Reading nach Philadelphia (s. Greyhound.com). Pawling NY via Metro North Railroad (Harlem Line).
Karten / Führer: Topokarten für die Orientierung auf dem AT sind nicht nötig. Genial sind Guidebooks mit fortlaufender Kilometrierung (cumulative mileage). Am besten finde ich "AWOL" A. T. Guide, oder auch Databook von der Appalachian Trail Conference (ATC) www.appalachiantrail.org
Markierung: Hervorragend markiert durch weiße Farbsstreifen (Whiteblazes) an Baumstämmen. Teils Schilder mit Meilenangaben und Shelterabzweigungen.
Übernachtung: Zelt / Biwak fast überall erlaubt. Unbedingt Leave No Trace! Alle ca. 10 - 30 km kostenlose selbstversorger  Schutzhütten (Shelter) mit Quelle, Kompostklo, Tisch / Bank. Einige Hostels (ab ca.10 $) in Trailnähe.
Proviant / Wasser: Zum Einkaufen muss man meist von der nächsten Straßenquerung in eine nahegelegene Stadt gelangen (Trampen). Selten mehr als ca. 70 km Abstände. Wasserversorgung hauptsächlich über Quellen / Bäche (Entkeimung!).
Geld: Geldautomaten (ATM) oft sogar in kleinen Läden. Bezahlung mit allen Arten von Kreditkarten selbst in kleinen Läden üblich.(Meine Prepaid Visacard hat immer funktioniert).
Mobilfunk / Internet: Oft keine Netzabdeckung im Wald. Auf Bergen und bei Städten meist gute Abdeckung von T-Mobile und Verizon. Oft kostenloses WIFI / W-LAN in Städten, Hotels, Shops. Internetzugang in jeder öffentlichen Stadtbibliothek. Amerikanische Prepaid SIM-Karte meist billiger als deutsche Roamingtarife.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen